Aktuelles aus der Gemeinde

Suche

Das Kabinett hat sich auf weitere Lockerungen der Corona-Verordnung geeinigt. So dürfen sich künftig bis zu zehn Personen im privaten Raum treffen und kleine Veranstaltungen sind wieder möglich. Großveranstaltungen über 500 Personen bleiben bis zum 31. August 2020 untersagt. - Corona-Verordnung in der ab 2. Juni 2020 gültigen Fassung (159 KiB ) Wesentliche Änderungen: Treffen im privaten Raum: Künftig dürfen im privaten Raum bis zu zehn statt wie bisher nur fünf Personen aus mehreren Haushalten zusammenkommen. Die Beschränkung auf zehn Personen gilt weiterhin nicht für Verwandte (Großeltern, Eltern, Kinder, Enkelkinder, Geschwister und deren Nachkommen) sowie die Angehörigen des gleichen Haushalts und deren Ehegatten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartner oder Partnerinnen und Partner. Veranstaltungen: Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmenden werden bis zum Ablauf des 31. August 2020 untersagt. Ab dem 1. Juni können private Veranstaltungen in öffentlich mietbaren Einrichtungen – also beispielsweise Restaurants oder Veranstaltungsstätten – wieder stattfinden, etwa Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Taufen. Die mögliche Personenzahl wird gerade final abgestimmt. Nicht private Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen dürfen ab dem 1. Juni mit bis zu 100 Teilnehmenden stattfinden. Dafür müssen die Veranstalter ein Hygienekonzept erarbeiten, das auf Verlangen vorgelegt werden muss. Zu dieser Veranstaltungsart gehören etwa Konzerte, Theater, kleinere Festivals mit Sitzplätzen, Vortragsveranstaltungen, Kino, Veranstaltungen von Vereinen, Parteien, Unternehmen wie Betriebsversammlungen oder Aktionärsversammlungen oder Behörden, Examens- und Abschlussveranstaltungen. Das heißt, zum 1. Juni können Kultureinrichtungen und Kinos mit festen Sitzplätzen für bis zu 100 Teilnehmende wieder öffnen. Hierzu wird zeitnah noch eine gesonderte Verordnung erlassen, die Fragen zu Hygienevorschriften und Abstandsregeln beinhaltet. Weitere Öffnungen ab dem 2. Juni:

mehr...

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat am 06.05.2020 nach der Ministerpräsidentenkonferenz den Fahrplan zum Ausstieg aus den Corona-Beschränkungen vorgestellt. Der Plan gilt vorbehaltlich der Infektionslage und muss noch vom Kabinett verabschiedet werden. Ab dem 11. Mai 2020 folgende Änderungen angedacht: Kontaktbeschränkungen - Geschwister werden von Fünf-Personen-Grenze bei Ansammlungen in privaten Räumen ausgenommen. - Künftig darf man auch mit den Personen eines weiteren Hausstands – also einer anderen Familie oder Wohngemeinschaft – rausgehen. Bildung - Eingeschränkter Betrieb an Musikschulen und Jugendkunstschulen - Dienstleistungen und Handel Sonnenstudios Körpernahe Dienstleistungen mit vergleichbaren Hygienebedingungen wie Friseure können wieder angeboten werden. Dazu zählen: - Massagestudios - Kosmetikstudios - Nagelstudios - Tattoo-Studios - Piercingstudios Freizeit, Sport und Vergnügen - Spielhallen und ähnliches dürfen wieder öffnen. - Gastronomische Angebote sind nicht erlaubt. - Freiluft-Sportanlagen für Sportaktivitäten ohne Körperkontakt dürfen wieder den Betrieb aufnehmen, etwa Tennis, Golf, Bogenschießen etc. - Freiluft-Sport mit Tieren ist wieder möglich, etwa Reitanlagen und Hundeschulen. Gesundheit und Pflege - Schrittweise Lockerung der Besuchsregelung in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen. Verkehr - Fahrschulen können schrittweise wieder öffnen . - Sportboothäfen können wieder den Betrieb aufnehmen. - Luftsport ist wieder möglich. Ab dem 18. Mai 2020 folgende Änderungen angedacht: Bildung - In Abstimmung mit den Trägern öffnet die Kinderbetreuung. Maximale Belegung bis 50 Prozent. - Öffnung der 4. Klassen in den Grundschulen. - Fahrplan für weitere Öffnung des Schul- und Kitabetriebs Gastronomie und Tourismus - Öffnung der Gastronomie im Außen- und Innenbereich . - Öffnung der Ferienwohnungen und der Campingplätze für touristische Übernachtungen im Caravan, im Reisemobil oder in festen Mietunterkünften sowie für das Dauercamping bei autarker Versorgung . - Freiluft-Ausflugsziele mit Einlasskontrolle. - Kontaktarm auszugestaltende Freizeitangebote wie etwa Minigolf oder Bootverleih werden wieder erlaubt. - Fahrradverleih zu touristischen Zwecken wird wieder möglich. Sport - 1. und 2. Fußball-Bundesliga dürfen den Spielbetrieb wieder aufnehmen. Sogenannte Geister- oder Wohnzimmerspiele (voraussichtlich Mitte Mai). Der Fahrplan gilt vorbehaltlich der Infektionslage und muss noch vom Kabinett verabschiedet werden. Eine ausfühliche Vorstellung des Fahrplans Fahrplan zur Lockerung der Corona-Beschränkungen finden Sie unter: https://stm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/meldung/pid/fahrplan-zur-schrittweisen-lockerung-der-corona-beschraenkungen/ Weiterhin gelten folgende Regelungen: - Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung, gültig ab 4. Mai 2020 (PDF) (161,3 KiB ) - Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne (verlängert bis 10. Mai 2020) - Auslegungshinweise zur Corona-VO (72,1 KiB ) - Aktualisierte Fragen und Antworten des BfR zum Corona-Virus (472,1 KiB ) Erlaubnis von Versammlungen zur Religionsausübung: Unter Auflagen sind Veranstaltungen und sonstige Ansammlungen in für religiöse Zwecke genutzten Räumlichkeiten von Kirchen und Religions- und Glaubensgemeinschaften,e etwa Kirchen, Moscheen oder Synagogen wieder erlaubt. Dies gilt auch für entsprechende Ansammlungen unter freiem Himmel. Zulässig sind somit wieder insbesondere - Gottesdienste - Gebetsveranstaltungen Außerdem werden bei Bestattungen, Urnenbeisetzungen und Totengebeten wieder maximal 50 Teilnehmende zugelassen. Es sind jeweils besondere Schutzvorkehrungen zu treffen, die in einer Ausführungs-Verordnung des Kultusministeriums geregelt sind. Weitere Öffnungen im Einzelhandel unter Auflagen Es dürfen alle Ladengeschäfte – unabhängig von ihrer Verkaufsfläche – unter Auflagen wieder vollständig öffnen. Die 800 Quadratmeter-Regelung entfällt. Sie haben darauf hinzuwirken, dass - im Rahmen der örtlichen Gegebenheiten und des Notwendigen der Zutritt gesteuert und Warteschlangen vermieden werden, - ein Abstand von möglichst 2 Metern, mindestens 1,5 Metern, zwischen Personen eingehalten wird, sofern keine geeigneten Trennvorrichtungen vorhanden sind. Es gilt weiterhin die Richtgröße , dass sich pro 20 Quadratmeter Verkaufsfläche nur eine Person (einschließlich Personal) im Laden aufhalten soll. - Verordnung des Wirtschaftsministeriums und des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-Cov2) in Einzelhandelsbetrieben (Corona-Verordnung Einzelhandel – CoronaVO Einzelhandel) Öffnung weiterer Betriebe unter Auflagen Unter Hygiene-Auflagen dürfen des Weiteren öffnen: - Friseurbetriebe - Fußpflegestudios - Zahnärzte dürfen wieder uneingeschränkt praktizieren Bildung Zum 4. Mai 2020 dürfen Bildungseinrichtungen im Bereich der beruflichen Bildung wieder stufenweise ihren Betrieb aufnehmen. Näheres regeln die jeweils zuständigen Ressorts. Es soll gewährleistet werden, dass Ausbildungen fortgesetzt und abgeschlossen werden können. Bereits beschlossen war die stufenweise Öffnung der Schulen zum 4. Mai 2020 mit den Schülerinnen und Schülern aller allgemein bildenden Schulen, bei denen in diesem oder im nächsten Jahr die Abschlussprüfungen anstehen, sowie den Abschlussklassen der beruflichen Schulen. Das Kultusministerium hat hierzu eine Verordnung erlassen . Corona-Pandemie-Prüfungsverordnung des Kultusministeriums Kindertageseinrichtungen und Kindergärten bleiben hingegen geschlossen. Die Notbetreuung bleibt gewährleistet und wurde erweitert. Der Studienbetrieb an den Universitäten, Pädagogischen Hochschulen, Kunst- und Musikhochschulen, Hochschulen für angewandte Wissenschaften, der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) und den Akademien des Landes sowie privaten Hochschulen bleibt ausgesetzt. Er wurde zum 20. April 2020 aber in digitalen Formaten wieder aufgenommen . Mensen und Cafeterien bleiben jedoch geschlossen. Hochschulbibliotheken können unter Auflagen öffnen. In Musikschulen soll unter bestimmten Voraussetzungen und in einzeln festgelegten Bereichen Unterricht ermöglicht werden. Näheres regelt das Kultusministerium . Pflegeheime Die Ausgangsbeschränkungen für die Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen entfallen, so dass die Heimbewohnerinnen und Bewohnerinnen wieder die Einrichtung auch ohne triftigen Grund verlassen können. Allerdings werden in der Corona Verordnung nun besondere Vorgaben zum Infektionsschutz gemacht, zu denen unter anderem eine vierzehntägige Maskenpflicht in Gemeinschaftsräumen gehört, die für Bewohner gilt, die die Einrichtung verlassen haben. Siehe § 6, Absatz 4a. Veranstaltungen Untersagt bleiben bis mindestens zum 31. August 2020 Großveranstaltungen, wie etwa - Volksfeste. - Größere Sportveranstaltungen mit Zuschauern - Größere Konzerte, Festivals, Dorf-, Stadt-, Straßen- und Weinfeste. - Schützenfeste oder Kirmes-Veranstaltungen. Unter welchen Bedingungen kleinere öffentliche oder private Veranstaltungen oder Feiern sowie Veranstaltungen ohne Festcharakter irgendwann stattfinden können, ist derzeit aufgrund der in diesem Bereich besonders hohen Infektionsgefahr noch nicht abzusehen und abhängig vom weiteren epidemiologischen Verlauf. Öffnungen ab dem 6. Mai unter Auflagen - Museen, Freilichtmuseen, Ausstellungshäuser und Gedenkstätten - Tierparks und Zoos - Spielplätze (öffentliche Bolzplätze bleiben geschlossen) Die Auflagen und Richtlinien werden hier zeitnah veröffentlicht. Weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen bleiben - Gaststätten, Cafés, Eisdielen, Bars, Shisha-Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen und ähnliche Einrichtungen. Der Außer-Haus-Verkauf von Gaststätten, Cafés und Eisdielen bleibt gestattet. - Theater, Opernhäuser, Konzerthäuser und ähnliche Einrichtungen Messen, Kinos (ausgenommen Autokinos, die weiterhin geöffnet bleiben dürfen), Freizeitparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen - Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen - der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern, - Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen - Kosmetik- und Nagelstudios Weiter geltende Beschränkungen Das Abstandsgebot und die Kontaktbeschränkungen bleiben aufrechterhalten, einschließlich des Verzichts auf private Reisen und Verwandtenbesuche. Ebenfalls weiterhin untersagt sind Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sofern keine Ausnahmen zugelassen sind. Ausnahmen gelten unter anderem für Bildungseinrichtungen in Bezug auf die berufliche Bildung und den Bereich des Spitzensports. Besuchsverbote in Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen bleiben bestehen mit den bisher schon möglichen Ausnahmen Quelle: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/

mehr...

Mit Beschluss vom 2. Mai 2020 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert. Die neuen Regelungen gelten ab Montag, den 4. Mai 2020. - Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung, gültig ab 4. Mai 2020 (PDF) (161,3 KiB ) - Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne (verlängert bis 10. Mai 2020) - Auslegungshinweise zur Corona-VO (72,1 KiB ) - Aktualisierte Fragen und Antworten des BfR zum Corona-Virus (472,1 KiB ) Die wesentlichen Änderungen zum 4. Mai: Mit der Siebten Änderungs-Verordnung zur Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg gehen wir weitere vorsichtige Schritte der Lockerungen der Maßnahmen. Hier finden Sie einen Überblick über die wesentlichen Änderungen. Erlaubnis von Versammlungen zur Religionsausübung: Unter Auflagen sind Veranstaltungen und sonstige Ansammlungen in für religiöse Zwecke genutzten Räumlichkeiten von Kirchen und Religions- und Glaubensgemeinschaften,e etwa Kirchen, Moscheen oder Synagogen wieder erlaubt. Dies gilt auch für entsprechende Ansammlungen unter freiem Himmel. Zulässig sind somit wieder insbesondere - Gottesdienste - Gebetsveranstaltungen Außerdem werden bei Bestattungen, Urnenbeisetzungen und Totengebeten wieder maximal 50 Teilnehmende zugelassen. Es sind jeweils besondere Schutzvorkehrungen zu treffen, die in einer Ausführungs-Verordnung des Kultusministeriums geregelt sind. Weitere Öffnungen im Einzelhandel unter Auflagen Es dürfen alle Ladengeschäfte – unabhängig von ihrer Verkaufsfläche – unter Auflagen wieder vollständig öffnen. Die 800 Quadratmeter-Regelung entfällt. Sie haben darauf hinzuwirken, dass - im Rahmen der örtlichen Gegebenheiten und des Notwendigen der Zutritt gesteuert und Warteschlangen vermieden werden, - ein Abstand von möglichst 2 Metern, mindestens 1,5 Metern, zwischen Personen eingehalten wird, sofern keine geeigneten Trennvorrichtungen vorhanden sind. Es gilt weiterhin die Richtgröße , dass sich pro 20 Quadratmeter Verkaufsfläche nur eine Person (einschließlich Personal) im Laden aufhalten soll. - Verordnung des Wirtschaftsministeriums und des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-Cov2) in Einzelhandelsbetrieben (Corona-Verordnung Einzelhandel – CoronaVO Einzelhandel) Öffnung weiterer Betriebe unter Auflagen Unter Hygiene-Auflagen dürfen des Weiteren öffnen: - Friseurbetriebe - Fußpflegestudios - Zahnärzte dürfen wieder uneingeschränkt praktizieren Bildung Zum 4. Mai 2020 dürfen Bildungseinrichtungen im Bereich der beruflichen Bildung wieder stufenweise ihren Betrieb aufnehmen. Näheres regeln die jeweils zuständigen Ressorts. Es soll gewährleistet werden, dass Ausbildungen fortgesetzt und abgeschlossen werden können. Bereits beschlossen war die stufenweise Öffnung der Schulen zum 4. Mai 2020 mit den Schülerinnen und Schülern aller allgemein bildenden Schulen, bei denen in diesem oder im nächsten Jahr die Abschlussprüfungen anstehen, sowie den Abschlussklassen der beruflichen Schulen. Das Kultusministerium hat hierzu eine Verordnung erlassen . Corona-Pandemie-Prüfungsverordnung des Kultusministeriums Kindertageseinrichtungen und Kindergärten bleiben hingegen geschlossen. Die Notbetreuung bleibt gewährleistet und wurde erweitert. Der Studienbetrieb an den Universitäten, Pädagogischen Hochschulen, Kunst- und Musikhochschulen, Hochschulen für angewandte Wissenschaften, der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) und den Akademien des Landes sowie privaten Hochschulen bleibt ausgesetzt. Er wurde zum 20. April 2020 aber in digitalen Formaten wieder aufgenommen . Mensen und Cafeterien bleiben jedoch geschlossen. Hochschulbibliotheken können unter Auflagen öffnen. In Musikschulen soll unter bestimmten Voraussetzungen und in einzeln festgelegten Bereichen Unterricht ermöglicht werden. Näheres regelt das Kultusministerium . Pflegeheime Die Ausgangsbeschränkungen für die Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen entfallen, so dass die Heimbewohnerinnen und Bewohnerinnen wieder die Einrichtung auch ohne triftigen Grund verlassen können. Allerdings werden in der Corona Verordnung nun besondere Vorgaben zum Infektionsschutz gemacht, zu denen unter anderem eine vierzehntägige Maskenpflicht in Gemeinschaftsräumen gehört, die für Bewohner gilt, die die Einrichtung verlassen haben. Siehe § 6, Absatz 4a. Veranstaltungen Untersagt bleiben bis mindestens zum 31. August 2020 Großveranstaltungen, wie etwa - Volksfeste. - Größere Sportveranstaltungen mit Zuschauern - Größere Konzerte, Festivals, Dorf-, Stadt-, Straßen- und Weinfeste. - Schützenfeste oder Kirmes-Veranstaltungen. Unter welchen Bedingungen kleinere öffentliche oder private Veranstaltungen oder Feiern sowie Veranstaltungen ohne Festcharakter irgendwann stattfinden können, ist derzeit aufgrund der in diesem Bereich besonders hohen Infektionsgefahr noch nicht abzusehen und abhängig vom weiteren epidemiologischen Verlauf. Öffnungen ab dem 6. Mai unter Auflagen - Museen, Freilichtmuseen, Ausstellungshäuser und Gedenkstätten - Tierparks und Zoos - Spielplätze (öffentliche Bolzplätze bleiben geschlossen) Die Auflagen und Richtlinien werden hier zeitnah veröffentlicht. Weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen bleiben - Gaststätten, Cafés, Eisdielen, Bars, Shisha-Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen und ähnliche Einrichtungen. Der Außer-Haus-Verkauf von Gaststätten, Cafés und Eisdielen bleibt gestattet. - Theater, Opernhäuser, Konzerthäuser und ähnliche Einrichtungen Messen, Kinos (ausgenommen Autokinos, die weiterhin geöffnet bleiben dürfen), Freizeitparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen - Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen - der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern, - Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen - Kosmetik- und Nagelstudios Weiter geltende Beschränkungen Das Abstandsgebot und die Kontaktbeschränkungen bleiben aufrechterhalten, einschließlich des Verzichts auf private Reisen und Verwandtenbesuche. Ebenfalls weiterhin untersagt sind Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sofern keine Ausnahmen zugelassen sind. Ausnahmen gelten unter anderem für Bildungseinrichtungen in Bezug auf die berufliche Bildung und den Bereich des Spitzensports. Besuchsverbote in Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen bleiben bestehen mit den bisher schon möglichen Ausnahmen Quelle: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/

mehr...

Jährlich wiederkehrend sind an verschiedenen Eichen der Gemeinde  Nester der Eichenprozessionsspinner zu finden. Die Raupen dieses Schmetterlings bilden ab dem 3. Larvenstadium sogenannte Brennhaare aus, die leicht abbrechen und bei ungünstiger Witterung verblasen werden. Diese Brennhaare führen zu sehr unangenehmen Hautreizungen mit allergischen Reaktionen, bis hin zu Reizungen der Augen und Schleimhäute. Besonders im Waldfriedhof sind diese Nester jährlich zu finden, da diese Art besonnte, locker stehende Eichen bevorzugt. Um den nachträglichen Einsatz zu vermeiden, und Gesundheitsgefährdungen der Besucher zu minimieren, wird auch dieses Jahr wieder eine prophylaktische Behandlung vom Boden aus durchgeführt. Zum Einsatz kommt ein biologisches Mittel. Es zeichnet sich durch hohe Selektivität aus. D.h. es werden nur Insekten betroffen sein, die den Wirkstoff durch ihre Fraßtätigkeit aufnehmen. Dadurch werden Nützlingen, die nicht an der Pflanze fressen, nicht beeinflusst. Auch für Honigbienen ist das Mittel ungefährlich. Säugetiere und insbesondere Menschen werden durch das Mittel ebenfalls nicht gefährdet. Das behandelte Areal kann nach Abtrocknung wieder betreten werden. Die betreffenden Einsatzorte werden vom Bauhof für die Dauer der Behandlung und Abtrocknung gesperrt. Bitte beachten Sie entsprechende Schilder und Hinweise. Einsatzorte sind im Schwerpunkt sensible Bereiche, wie Waldfriedhof Döffingen, Kindergarten Dätzingen, Schlosspark Dätzingen und TSV Vereinsgelände. Diese Bereiche bleiben für den Dauer des Einsatzes und kurze Einwirkzeit gesperrt. Weiterführende Info finden Sie auf den Internetseiten des Forstamtes unter: https://www.lrabb.de/start/Service+_+Verwaltung/waldbesucher.html

mehr...

Grundsatz Ein Anspruch auf Notbetreuung bzw. erweiterte Notbetreuung darf nur bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen gewährt werden, damit durch die Schließung von Einrichtungen die Entstehung von Infektionsketten vermieden bzw. verzögert wird. Wenn die Voraussetzungen nicht gegeben sind, darf das Kind nicht betreut werden. Maßgebend ist § 1 a der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg in der jeweils aktuellen Fassung sowie das Schreiben der Ministerin vom 20.04.2020, https://km-bw.de/Coronavirus. Eine „Notbetreuung“ bzw. „erweiterte Notbetreuung“ ab 27.04.2020 ist nur dann erlaubt, wenn beide Personensorgeberechtigte oder der Alleinerziehende in Bereichen der kritischen Infrastruktur (siehe https://km-bw.de/Coronavirus) tätig sind oder außerhalb der Wohnung eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit wahrnehmen und von ihrem Arbeitgeber unabkömmlich gestellt sind, eine entsprechende Bescheinigung vorlegen und durch diese Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind. Bei selbständig oder freiberuflich Tätigen genügt eine Eigenbescheinigung. Weiterhin bedarf es der Erklärung beider Erziehungsberechtigten oder von der oder von dem Alleinerziehenden, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung des Kindes nicht möglich ist. Voraussetzung für die Notbetreuung ist, dass die Kinder und deren Personensorgeberechtigten 1. keine Symptome der Krankheit Covid-19 aufweisen und 2. nicht in Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person stehen oder seit dem Kontakt mit einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person 14 Tage vergangen sind und sie keine Symptome der Krankheit Covid-19 aufweisen. - Formular zur Erklärung des Bedarfs einer „Notbetreuung“ bzw. „erweiterten Notbetreuung“ in Kita bzw. Schule (329,8 KiB )

mehr...

Diesmal ist an Ostern alles anders! Statt Gottesdienst und ein schönes Fest in der Familie bestehen die Beschränkungen wegen der Coronapandemie und die Sorge um die eigene Gesundheit. Aber lassen wir uns in diesen schwierigen Tagen das Miteinander, die Freude und Besinnung nicht nehmen: Das Titelfoto des aktuellen Mitteilungsblattes von Barbara Wagener ist das Siegerfoto aus einem Fotowettbewerb auf Facebook . Dort trifft sich Grafenau unter der Gruppe Grafenau Döffingen Dätzingen . Sie wird ehrenamtlich von Frau Svetlana Putzlacher und Frau Tonja Harloff verwaltet und ist mittlerweile ein tolles Kontaktforum unserer Gemeinde geworden. Machen Sie einfach in der Gruppe mit, so erfahren Sie immer wieder interessantes Neues. Die Aufnahmen aus dem Fotowettbewerb möchten wir übrigens bei einer Ausstellung im Rathaus präsentieren, wenn die Coronapandemie wieder abgeklungen ist. Miteinander, Freude und Besinnung will auch das Balkonkonzert am Ostersonntag ab 18:00 Uhr spenden. Sie sind herzlich eingeladen dabei mitzumachen an diesem musikalischen Event, welches Frau Rita Graf mit einem Team vorbereitet hat. Auf Seite 3 haben wir dazu weitere Hinweise. Nein Ostern fällt nicht aus – unsere Kirchengebäude haben geöffnet und laden ein zur Ruhe und Besinnung. Still und auf Abstand, aber nicht alleine! Auch ein besinnlicher Weg an der Martinskirche weist auf Ostern hin: den christlichen Glauben an die Auferstehung von Jesus Christus und die Überwindung von Leid und Tod. Auch in dieser schwierigen Zeit sind also viele Menschen um uns und das Leben in unserer Gemeinde bemüht. Ihnen allen sage ich für ihr Engagement ein herzliches Dankeschön. So wünsche ich Ihnen allen ein schönes und gesegnetes Osterfest und bleiben Sie gesund! Ihr Martin Thüringer, Bürgermeister

mehr...