Aktuelles aus der Gemeinde

Vandalismus im Sommerferiencamp Meldung vom 07. September 2021

Am Montag wurden durch den Bauhof die Vorbereitungen für das Sommerferiencamp des Jugendreferats der Gemeinde getroffen. Das Zelt für die Kinder wurde aufgestellt und mit Biertischen und Bänken bestückt. Auch die Mitarbeiter des Camps haben nachmittags letzte Arbeiten ausgeführt, damit es am Dienstag mit dem Camp losgehen kann.

Am Dienstagmorgen bot sich allen ein Bild der Verwüstung: Die Bänke wurden durch das Zelt geworfen, die Zeltwände sind zerstört, der Müllcontainer an der WGH irreversibel beschädigt.

Es geht hier nicht nur um die Kosten, die der Gemeinde durch diesen Vandalismus entstehen, sondern auch um die Vorbereitungen, die getroffen wurden. Anstatt die Kinder morgens fröhlich empfangen zu können, muss nun erst noch Ordnung geschaffen werden.

Dies ist wahrlich kein guter Start ins Sommerferiencamp, wir sind traurig und aufgebracht, dass es Menschen gibt, die Ihre Freizeit nicht sinnvoll verbringen können, sondern sich auf diese Weise „abreagieren“ müssen.

Anzeige wurde erstattet, für zweckdienliche Hinweise wären wir dankbar. Bitte wenden Sie sich dazu an den Polizeiposten Maichingen.

Vorbefragung zur Gebäude- und Wohnungszählung in Baden-Württemberg ab September 2021 Meldung vom 03. August 2021

Im Jahr 2022 wird in Deutschland der nächste Zensus durchgeführt. Der Zensus beinhaltet eine Volks-, Gebäude- und Wohnungszählung und wird in allen Mitgliedsstaaten der EU turnusmäßig durchgeführt. Mit dieser statistischen Erhebung wird ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. Viele Entscheidungen in Bund, Ländern und Gemeinden beruhen auf Bevölkerungs- und Wohnungszahlen. Um verlässliche Basiszahlen für Planungen zu haben, ist eine regelmäßige Bestandsaufnahme der Einwohnerzahl notwendig.
Bereits in diesem Jahr nimmt das Statistische Landesamt Baden-Württemberg im Rahmen der Vorbefragung zur Gebäude- und Wohnungszählung (GWZ) für den Zensus 2022 Kontakt mit einem Teil der Eigentümerinnen und Eigentümern bzw. Verwaltungen von Gebäuden mit Wohnraum bzw. Wohnungen in Baden-Württemberg auf. Diese Vorbefragung dient der Überprüfung der vorliegenden Daten zu Gebäuden und Eigentumsverhältnissen hinsichtlich Qualität und Aktualität. So wird sichergestellt, dass die Angaben zu den auskunftspflichtigen Personen sowie zu den Gebäuden und Wohnungen zur GWZ im Jahr 2022 korrekt vorliegen und die Belastung aller Beteiligten dadurch minimiert wird. Die Entscheidung bezüglich der Auswahl der Auskunftspflichtigen zur Vorbefragung 2021 hängt von Struktur und Aktualität der Daten ab, die dem Statistischen Landesamt Baden-Württemberg vorliegen.
Ca. 1 Mio. ausgewählte Eigentümerinnen und Eigentümer bzw. Verwaltungen erhalten im September 2021 ein Anschreiben mit Zugangsdaten zu einem Online-Fragebogen und werden gebeten Auskünfte zu Ihrem Gebäude oder Ihrer Wohnung zu erteilen. Die maximal 11 Fragen der Vorbefragung 2021 können schnell und einfach beantwortet werden. Dies nimmt nur etwa 5-10 Minuten in Anspruch. Wer zur Vorbefragung 2021 kein Schreiben erhält, wird erst zur GWZ 2022 befragt. Die GWZ 2022 wird als flächendeckende Erhebung durchgeführt, bei der Eigentümerinnen und Eigentümer bzw. Verwaltungen aller Gebäude mit Wohnraum und Wohnungen befragt werden.
Lesen Sie mehr unter https://www.zensus2022.de/DE/Wer-wird-befragt/Vorbefragung-gebaeude-und-wohnungszaehlung.html
 Die gesetzlichen Grundlagen für die Datenerhebung sind das Bundesstatistikgesetz (BStatG), das Zensusvorbereitungsgesetz (ZensVorbG 2022) und das Zensusgesetz (ZensG 2022). Nach § 24 des Zensusgesetzes besteht Auskunftspflicht. Für das Statistische Landesamt Baden-Württemberg hat der Schutz personenbezogener Daten höchste Priorität. Die Online-Datenübermittlung erfolgt verschlüsselt. Die gewonnenen Daten werden ausschließlich für statistische Zwecke genutzt, Rückschlüsse auf einzelne Personen oder die Weitergabe von Daten an Dritte sind ausgeschlossen.

ASTRA-ZENECA-IMPFTERMINE FÜR GRAFENAUER EINWOHNER/INNEN Meldung vom 22. Juni 2021

das KIZ Böblingen hat zusätzliche AstraZeneca-Impfdosen für Erstimpfungen erhalten und
bietet daher den Gemeinden die Möglichkeit, Termine an Ihre Bürgerinnen und Bürger zu
vergeben, um das Ziel einer höheren Impfquote im Landkreis schnellstmöglich zu erreichen.
Von Seiten des KIZ gibt es keine Einschränkungen an wen die Termine vergeben werden
können, da es keine Priorisierung mehr gibt.

Für die Gemeinde Grafenau stehen 30 Termine für Sonntag, den 27.06.2021 ab 11:30
Uhr zur Verfügung. Der Zweittermin ist am 19.09.2021.

Termine werden ausschließlich über die Telefonnummer 07033/40311 in der
Reihenfolge des Eingangs vergeben.

Angerufen werden kann ab dem 22.06.2021 ab 13 Uhr.
Das Telefon ist täglich von 8:30 Uhr bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr freigeschaltet.
Der Anrufzeitraum endet am 25.06.2021 um 11 Uhr.

Danach eingehende Anrufe können nicht mehr berücksichtigt werden.

Andere Impfstoffe stehen für diesen Termin nicht zur Verfügung! Bitte rufen Sie nur an,
wenn Sie verbindlich zu diesen Terminen die Impfungen erhalten möchten.

Die Termine können an Personen ab 18 Jahren vergeben werden. Die Ständige
Impfkommission (STIKO) veröffentlichte am 1. April ihre Empfehlung, den Impfstoff
Vaxzevria® von AstraZeneca in erster Linie an über 60-Jährige zu verabreichen. Jüngere
können seitdem nur mit Vaxzevria® geimpft werden, wenn sie sich gemeinsam mit der
impfenden Ärztin bzw. dem impfenden Arzt und bei individueller Risikoanalyse nach
sorgfältiger Aufklärung dafür entscheiden.

Wir würden uns freuen, wenn dieses Angebot rege genutzt wird.

Einladung zur Gemeinderatssitzung Meldung vom 15. Juni 2021

1. Bebauungsplan „Oberäcker“ nach § 13 b BauGB, Vorstellung städtebaulicher Entwurf, weiteres Vorgehen
 
2. Bebauungsplan “Malmsheimer Weg Nord” nach § 13 b BauGB, Vorstellung städtebaulicher Entwurf, weiteres Vorgehen
 
3. Bebauungsplan “Erweiterung Mittenbühl Nord”, Vorstellung städtebaulicher Entwurf, weiteres Vorgehen
 
4. Beschluss Mietspiegel
 
5. Bausachen:
-   Baugesuch Lerchenweg 4
    Neubau Dachgaube Süd
-   Baugesuch Elsterweg 8
    Abbruch Altbestand, Neubau Wohnhaus mit Garagen
-  Baugesuch Jahnstr. 7
    Abbruch Doppelhaus, Neubau Mehrfamilienhaus mit Tiefgarage und Stellplätzen
 
6. Verschiedenes

Rathausschließung am 04.06.2021 Meldung vom 31. Mai 2021

Wir bitten um Verständnis, dass das Rathaus am Freitag den 04.06.2021 geschlossen bleibt.

Die Kehrmaschine kommt Meldung vom 06. Mai 2021

Die Kehrmaschine kommt – Wir bitten um Beachtung !!!
Am Montag, den 10. Mai 2021 kommt die Kehrmaschine nach Grafenau.
Die Kehrmaschine benötigt eine Durchfahrbreite von 3 m und die Straßen müssen frei sein von herauswachsendem Gehölz. Dies muss bei engen und schmalen Straßen gewährleistet sein,
sonst können diese nicht von der Kehrmaschine befahren werden. Stellen Sie bitte an dem betreffenden Tag möglichst keine Fahrzeuge auf der Straße ab, damit auch die Ränder sauber gekehrt werden können.
Ihr Ordnungsamt

Interkom 2021 – Aufruf zur Teilnahme Meldung vom 06. Mai 2021

Auch in diesen herausfordernden Zeiten gilt die Wahl des Berufs weiterhin als eine der wichtigsten Entscheidungen, die junge Menschen treffen müssen. Das Angebot wird immer größer, die Möglichkeiten immer vielfältiger – umso wichtiger ist es, Schülerinnen und Schülern eine Plattform zu bieten, um sich informieren und mit Ausbildungsbetrieben in Kontakt treten zu können. Nur so kann eine Vorstellung entwickelt werden, wie es nach der Schule weitergehen soll. 
 
Die interkommunale Ausbildungsplatzbörse im Nördlichen Landkreis Böblingen findet in diesem Jahr am Donnerstag, den 7. Oktober 2021 zum 13. Mal statt. Seit Beginn an wächst die Anzahl der Aussteller und Besucher stetig, den großen Zuspruch den die interkom in der Region, im gesamten Landkreis und darüber hinaus erhält, macht deutlich, wie wichtig diese Form der persönlichen Begegnungen von Ausbildern und zukünftigen Auszubildenden ist.  
Das Pandemiegeschehen lässt es derzeit nicht zu, verlässliche Aussagen zum Format treffen zu können. Die diesjährige interkom wird daher in Form einer hybriden Messe geplant – persönliche Begegnungen vor Ort in der Rankbachhalle Renningen flankiert durch eine virtuelle Begleitmesse mit der Möglichkeit einer digitalen Kontaktaufnahme. Die interkom vor Ort findet am Donnerstag, 7. Oktober statt. Parallel dazu läuft die virtuelle Begleitmesse von vom 07.10. – 21.10.2021 mit der Möglichkeit für Live-Chats an einem oder mehreren Tagen.
 
Anmeldungen zur interkom sind ab sofort möglich. In diesem Jahr ist die Stadt Renningen Gastgeberin und bietet Ihnen die Möglichkeit, ihr Angebot und Ihr Spektrum an Ausbildungsberufen und Dualen Studiengängen zu präsentieren. Dies kann in Form eines Einzelstandes oder auch gemeinsam mit der Innung/Verband/Kammer sein. Wir würden uns sehr freuen, Sie bei der interkom 2021 begrüßen zu dürfen! Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Organisatorin Evin Sevinc (sevinc@vfj-bb.de).

Kommunales Testzentrum Grafenau Meldung vom 22. April 2021

Die Gemeinde Grafenau kann Ihnen in Zusammenarbeit mit dem Testzentrum Böblingen ab 16.04.2021 eine Möglichkeit zur Schnelltestung vor Ort anbieten.

Das Testzentrum hat Dienstags und Freitags jeweils von 17 bis 19 Uhr geöffnet. Es befindet sich in der Wiesengrundhalle (Zuschauereingang oben). Termine können ab sofort vereinbart werden:
https://www.corona-schnelltest-boeblingen.de

Klicken Sie "Termin vereinbaren" an und Sie werden im nächsten Schritt gefragt, wo Sie den Termin vereinbaren möchten!

Bitte nutzen Sie diese Gelegenheit. Sie, Ihre Familie, Freunde und Arbeitskollegen bekommen dadurch mehr Sicherheit, Infektionsketten können schneller unterbrochen werden.

Information zum Betreten von landwirtschaftlich genutzten Grundstücken Meldung vom 24. März 2021

Die gesetzlichen Regelungen sehen vor, dass das Betreten der freien Landschaft auf Straßen und Wegen sowie auf ungenutzten Grundflächen zum Zwecke der Erholung grundsätzlich gestattet ist. Diese Formulierung führt häufig zu Missverständnissen, weil Wiesen, die als Weide oder zur Gewinnung von Heu genutzt werden, ebenso wie abgeerntete Ackerflächen eben nicht als ungenutzt in dem beschriebenen Sinn anzusehen sind. Denn Landwirte nutzen ihre Flächen regelmäßig das ganze Jahr über, so dass schon vor diesem Hintergrund entgegen weit verbreiteter Meinung gerade kein „Recht des Hundebesitzers“ besteht, dass er bzw. seine Hunde die Flächen zu Freizeitzwecken nutzen können. Hundebesitzer sollen also darauf achten, dass beispielsweise eingezäunte Flächen mit Tieren oder sichtbar als Mähweide genutzte Flächen  (wie im Talverlauf in Richtung Darmsheim) auf jeden Fall für Hunde tabu sind, da der Hundekot auf den Weiden im Falle der Mahd im Futter für die Tiere zur Gefahr werden kann. Im Besonderen gilt das Betretungsverbot aber auch für die Felder, in welchen Getreide und andere Nutzpflanzen angebaut werden. Dies gilt nicht nur für den nun beginnenden Frühling, auch im Winter wird auf den Feldern das Wintergetreide angebaut.

Wir weisen darauf hin, dass solches Fehlverhalten im Außenbereich eine Ordnungswidrigkeit darstellt und geahndet werden kann. Bitte klären Sie auch Ihre Kinder über die Folgen eines solchen Verhaltens auf.

Ungeachtet dieser Vorschriften sollten wir alle uns jedoch bewusst machen, dass nur durch gegenseitige Rücksichtnahme ein konfliktfreies Miteinander möglich ist.

50 Jahre Zusammenschluss von Döffingen und Dätzingen in 2022: Meldung vom 24. März 2021

Einladung zum Gemeinderat Meldung vom 17. März 2021

Wahlaufruf Meldung vom 09. März 2021

Liebe Wählerinnen und Wähler,

Am kommenden Wahlsonntag, den 14.März 2021 wird ein neuer Landtag in Baden-Württemberg gewählt.
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, bitte machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch und bestimmen Sie mit, wer in den nächsten fünf Jahren unser Bundesland regiert. Mit unserem Wahlrecht haben wir alle die gute Möglichkeit unabhängig, gleich, frei und geheim mitzubestimmen. Überlassen Sie diese wichtige Frage nicht dem Zufall der Wahlbeteiligung, sondern entscheiden Sie persönlich mit. Weitere Informationen zur Landtagswahl finden Sie in dieser Ausgabe der Gemeindenachrichten. Insbesondere möchte ich auf die Möglichkeit der Briefwahl nochmals besonders hinweisen. Dabei ist wichtig, daß der Wahlscheinantrag auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte persönlich unterschrieben sein muss. Die Briefwahl kann noch bis Freitag, 12.03.2021, 18.00 Uhr im Rathaus Hofstetten 12 beantragt werden. In Ausnahmefällen kann auf Nachweis auch am Samstag, 13. März 2021 im Rathaus in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr und am Wahlsonntag von 8.00 bis 15.00 Uhr unter Tel.07033/403-22 (Frau Klemm) ebenfalls Briefwahl beantragt werden.
Das Gemeindewahlergebnis wird nach der Auszählung ab 18.00 Uhr zusammengestellt und auf der Homepage der Gemeinde (www.grafenau-wuertt.de) veröffentlicht
Schon jetzt danke ich allen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern für ihren Einsatz.
Sorgen Sie für eine gute Wahlbeteiligung in Grafenau. IhrMartin ThüringerBürgermeister

Neues aus dem Rathaus Meldung vom 16. Februar 2021

Wo steht die Gemeinde?In der Presse beherrschen die Meldungen und Diskussionen zur Coronapandemie die Schlagzeilen. Durch den Lockdown ist das gesellschaftliche Leben in Kirchen, Vereinen und sonstigen Organisationen leider fast völlig zum Erliegen gekommen. Die fünfte närrische Jahreszeit ist dieses Jahr komplett ausgefallen. Immerhin soll es nächste Woche mit der (teilweisen) Öffnung von Schule und Kinderbetreuungseinrichtungen einen Schritt in den normalen Alltag zurückgehen. Hoffnung macht auch, dass das Kreisimpfzentrum nun auch Termine vergeben kann, nachdem vom Landkreis zur Recht zuerst der Schwerpunkt auf Impfungen in den Pflegeeinrichtungen gelegt wurde.
Doch nicht alles ist „heruntergefahren“. Auch örtliche Unternehmen sind in Produktion oder als Handwerker auf den Baustellen tätig. Auch die Gemeinde bereitet weiter intensiv die Projekte vor, trotzdem wir versuchen, die eine oder andere Gemeinderatssitzung ausfallen zu lassen. Hier ein kurzer Überblick:
Umsetzung SportstättenkonzeptionWie bekannt, sollen die Döffinger Sportstätten durch ein Allwetterspielfeld am Sportplatz Holzberg in Dätzingen sowie durch ein Trainingsfeld an der Wiesengrundhalle ersetzt werden. Der Bebauungsplan für die Sportanlagen auf dem Holzberg wurde Ende des Jahres 2020 von uns als Entwurf zum ersten Mal öffentlich für ein Monat ausgelegt. Die Anmerkungen und Einwendungen von Behörden aber auch von BürgerInnen werden nun für eine Behandlung der Stellungnahme im Gemeinderat aufgearbeitet. Es zeichnet sich aber eine insgesamt positive Richtung ab.
Im Zusammenhang mit den Planungen an der Wiesengrundhalle wurde ein Gewässerentwicklungsplan erstellt. Dieses Ergebnis wird als gewässerökologische Untersuchung nun in einen Entwurf für einen Bebauungsplan eingearbeitet, der im Gemeinderat beraten werden muss und dann ebenfalls in eine öffentliche Anhörungsrunde gehen wird.
Insbesondere mit dem TSV Grafenau ist nun in den nächsten Wochen unter Beteiligung des Projektausschusses und des Gemeinderats abzustimmen, welche Projektbausteine wann und von wem – Sportverein oder Gemeinde – umgesetzt werden.
Neubau FeuerwehrgerätehausEnde Januar diesen Jahres wurde von uns der Ausgleichstockantrag beim Regierungspräsidium für dieses große Bauprojekt neben der Stegmühle abgegeben. Noch im alten Jahr hat der Gemeinderat dem Planstand mit einer Kostenschätzung von ca. 6,5 Mio € zugestimmt. Die detaillierte Planausarbeitung verbunden auch mit dem Bebauungsplanverfahren geht nun weiter, während wir auf die Entscheidung über die Förderung aus dem Ausgleichstock warten. Diese wird aber erst im Juli beim Regierungspräsidium getroffen.
Neubau BauhofBald losgehen werden die Bauarbeiten für den Neubau des Bauhofs, nachdem im Herbst noch die alten Gebäude abgebrochen wurden. Die ersten Baumaßnahmen für den Tiefbau, die in den letzten Wochen ausgeschrieben wurden, sollen im März vom Gemeinderat vergeben werden. Außerdem läuft das Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplans. Auch hier hat die erste Auslegung Anregungen und Stellungnahmen ergeben, die nun ins Planwerk eingearbeitet werden. Der Abfallwirtschaftsbetrieb beim Landkreis Böblingen erarbeitet das Baugesuch für den Wertstoffhof, der neben dem Bauhof neu entstehen soll.
Kindergarten Am SchlossZügig voran gehen auch die Planungen für den Umbau und die Sanierung des Dätzinger Kindergarten Am Schloss. Für dieses Projekt sind rd. 1,9 Mio € eingeplant. Aktuell suchen wir nach Ausweichmöglichkeiten für die Unterbringung der Kinderbetreuungsgruppen. Ein Umzug im Kindergartenjahr 2020/2021 können wir nicht vermeiden!
Neue Baugebiete Nachdem im November 2020 öffentlich im Gemeinderat über den Sachstand der Eigentümerverhandlungen zu den Baugebieten, die die Gemeinde auch mit Hilfe des § 13 b Baugesetzbuch entwickelt, informiert wurde, fanden in den vergangenen Wochen intensive weitere Verhandlungen statt. Der § 13 b ermöglicht eine einfachere Ausweisung von Bauland, gibt aber auch vor, dass das Bebauungsplanverfahren bis 31.12.2021 abgeschlossen sein muss. Der Abschluss der Verhandlungen wird im Gemeinderat im März 2021 nun beraten, so dass das Ratsgremium auch weitere Planungsschritte einleiten kann.
KälberneAuch hier gehen wir die weiteren Planungsschritte. Tagespflege, betreutes Wohnen, moderne Wohnformen – das Konzept für den Ortseingang von Dätzingen gilt es mit dem Gemeinderat abzustimmen. Eine städtebauliche Planung für diesen wichtigen Bereich, der das Gesicht unserer Gemeinde mit prägen wird, muss angegangen werden. Damit beschäftigt sich der Gemeinderat Anfang März bei seiner Klausursitzung.
Dazu beschäftigen uns in Gemeinderat und Verwaltung weitere Bauprojekte. Eine „Coronapause“ gibt es so nur bedingt. Zumal der Umgang mit der Coronapandemie auch für die MitarbeiterInnen unserer Gemeinde eine zusätzliche Herausforderung bedeutet. Hoffen wir, dass die Versorgung mit Impfstoff bald klappt und wir wieder die Zukunftsthemen unserer Gemeinde in den Mittelpunkt stellen können. Bleiben Sie gesund!
Ihr
Martin Thüringer, Bürgermeister

Austausch von Wasserzählern Meldung vom 15. Februar 2021

Im Rahmen der eichrechtlichen Bestimmungen müssen die Hauptwasserzähler alle 6 Jahre ausgetauscht werden. Damit wird gewährleistet, dass der Wasserverbrauch korrekt abgerechnet werden kann.
 
Von der Auswechslung sind alle Wasserzähler betroffen, die von der Gemeinde abgerechnet werden. Zwischenzähler, beispielsweise für Wohnungen in Mehrfamilienhäusern, müssen durch die Eigentümer selbst gewechselt werden.
 
Dieses Jahr werden die Wasserzähler mit dem Eichjahr 2015 und Restbestände aus Vorjahren ausgetauscht. Die entsprechenden Wasserzähler werden durch unseren Gemeindemitarbeiter Herrn A. Buck (stv. Klärwärter) gewechselt. Sollten Sie nicht zu Hause sein, erhalten Sie eine Notiz mit den Kontaktdaten von Herrn Buck. Sie können dann einen Termin mit ihm vereinbaren.
 
Bei allgemeinen Fragen rund um die Themen Wasser bzw. Abwasser dürfen Sie sich an Frau Raiser vom Steueramt telefonisch unter 07033 403-14 oder per E-Mail unter s.raiser@gemeindegrafenau.de wenden.
 
Ihre Gemeindeverwaltung Grafenau

Briefwahl beantragen Meldung vom 04. Februar 2021

Über den folgenden Link können Sie Briefwahlunterlagen für die Wahl des Landtags von Baden-Württemberg 2021 beantragen.

Briefwahl für die Landtagswahl 2021 beantragen

Bitte beachten Sie bei manueller Eingabe nach Aufruf des Links der Homepage, dass der Wahlbezirk als durchlaufende Nummer ohne Bindestrich und alle Vornamen eingegeben werden müssen. Noch leichter geht es über den QR-Code!

Das Steueramt informiert: Meldung vom 15. Januar 2021

Grund- und Hundesteuerbescheide:
Der Umwelt zuliebe:
Für das Jahr 2021 werden letztmalig die Grund- und Hundesteuerbescheide postalisch an Sie zugestellt.
Sollte jedoch eine Änderung jeglicher Art eintreten, erhalten Sie selbstverständlich einen schriftlichen Bescheid für Ihre Unterlagen.
Bei eventuellen Fragen dürfen Sie sich an unsere Steueramtssachbearbeiterin Frau Raiser telefonisch unter 07033 403-14 oder per E-Mail unter s.raiser@gemeindegrafenau.de wenden.
 
Ihre Gemeindeverwaltung Grafenau