Neue Mitte Grafenau

Städtebaulicher Wettbewerb

Städtebaulicher Wettbewerb "Neue Ortsmitte" im Jahr 2007

Für die neue Grafenauer Ortsmitte auf dem Gelände der ehemaligen Druckerei Seeger hat sich der Gemeinderat Ende Januar 2007 bei einer Klausurtagung entschieden, die Planung des Büros Prof. Dr. Gerd Baldauf aus Stuttgart als Grundlage für diese zentrale Mitte unserer beiden Teilorte Döffingen und Dätzingen weiter zu entwickeln.
Damit ist der städtebauliche Wettbewerb, welchen die Gemeinde im Jahr 2006 durchgeführt hat, endgültig abgeschlossen.
Unser Gemeinderat hat sich diese Frage nicht leicht gemacht, wie dieser zentrale Bereich an der Talaue der Schwippe neu gestaltet wird. Es ist für die Gemeinde eine historische Chance, für die gesamte Gemeinde eine Fläche als zentralen Dienstleistungsbereich für Wohnen, Versorgung und Einkauf neu zu gestalten, welcher letztendlich prägend und ein Treffpunkt für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde sein wird. Auch hat der Gemeinderat festgelegt, einen Standort für ein künftiges gemeinsames Rathaus in die Planung mit hineinzunehmen.
Insgesamt ergänzt dieser Bereich der neuen Ortsmitte die vorhandenen Strukturen, so verfügt unsere Gemeinde mit dem Schloss Dätzingen über einen herausragenden kulturellen Mittelpunkt, das neue Seniorenzentrum als soziale Mitte und der Bereich um die Wiesengrundhalle für Freizeit und Sport sind weitere Bausteine dieses Konzepts.
Im Wettbewerb für die neue Ortsmitte hat die Gemeinde im Jahr 2006 "34" Planvorschläge erhalten, die dann vom Preisgericht ausgewertet und beurteilt wurden.
Das Preisgericht hatte im September zwei Entwürfe mit einem 2. Preis ausgezeichnet und dem Gemeinderat vorgeschlagen, beide Planungsbüros mit einer Überarbeitung zu beauftragen. Die Öffentlichkeit konnte die ganzen Planungsvorschläge, anschließend an die Entscheidung des Preisgerichts, über eine Woche im Graf-Ulrich-Bau betrachten und prüfen. Rund 400 Personen hatten diese Möglichkeit genutzt. Das Ratsgremium hat dann im November 2007 neben dem Büro Prof. Dr. Gerd Baldauf aus Stuttgart das Büro Plan b aus Kaiserslautern mit Architekt Carsten Boberg und Denise Andernach entsprechend beauftragt. Bei seiner Überarbeitung hat das Büro Prof. Dr. Baldauf an einem zentralen Marktplatz zwischen dem bestehenden Volksbankgebäude und der Dätzinger Straße festgehalten. Auch der Rathausstandort südlich der Dätzinger Straße wurde beibehalten. Unter dem Leitbild "Grüne Ortsmitte" soll anschließend an den Marktplatz ein Wohnhof entstehen. Die Gebäudestruktur kann allerdings auch flexibel auf die Marktmöglichkeiten reagieren.
Neben Wohn- und Geschäftsgebäuden könnte u.U. auch eine Doppelhausnutzung im hinterwärtigen Bereich umgesetzt werden. Vor allem die flexible und unabhängige Umsetzung der einzelnen Bereiche waren im Gemeinderat ein wichtiges Kriterium für die endgültige Entscheidung. Außerdem sieht das Plankonzept die Erweiterungsmöglichkeit des bestehenden Edeka-Marktes vor und deutet an, dass mit einer Gestaltung in Form eines Bürgerparks in der Talaue von Schwippe und Würm die Anbindung zur Wiesengrundhalle und nach Dätzingen in Form einer grünen Brücke geführt wird.
Für die Gemeinde gilt es jetzt, die Planungsdetails weiter auszuarbeiten und festzulegen. Außerdem wird der Abriss des Firmenkomplexes der ehemaligen Druckerei Seeger in den nächsten Wochen beantragt und noch in diesem Jahr durchgeführt. Die Sanierung, welche mit einem Förderrahmen von 2,5 Mio. Euro aus dem Landessanierungsprogramm seit 1999 gefördert wird, ist damit in vollem Gange.

Architektenwettbewerb der Baugenossenschaft Sindelfingen im Jahr 2009

Bilder zur Eröffnung der Ausstellung im Graf-Ulrich-Bau​