Corona Pandemie: erste Woche

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

mit voller Wucht haben uns die Auswirkungen der Corona-Pandemie auch hier in Grafenau ereilt. Fast im Stundentakt haben wir in der vergangenen Woche als Gemeindeverwaltung neue Vorgaben im Umgang zur Vorsorge vor dieser Virusepidemie erhalten. Gleichzeitig mussten wir eigene organisatorische Regeln umsetzen, um z.B. den Betrieb der Wasserversorgung und der Kläranlage zu garantieren. Mit großem Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kindergarten und in der Gemeindeverwaltung wurden über das Wochenende eine Notbetreuung für Kindergarten und Schule eingeführt, nachdem die Landesregierung am Freitag davor die Schließung dieser Einrichtungen verkündet hat. Die Sprechzeiten des Rathauses sind seit letzten Montag ausgesetzt und wir sind nur telefonisch oder auf Anfrage für einen Termin erreichbar. In den verschiedenen Bereichen der Gemeinde wie auch im Rathaus wurde Schichtbetrieb eingeführt, um mit der Aufteilung der Mitarbeiter den allgemeinen Betrieb zu sichern. Veranstaltungen in unsere Gemeinde wurden abgesagt, das öffentliche Leben kommt zum Erliegen. Einschneidende Maßnahmen für alle Menschen in unserer Gemeinde!
Aber leider sind diese Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit jedes einzelnen von uns, zur Rettung von Menschenleben zwingend notwendig. Auch in unserer Gemeinde gibt es bereits erkrankte Personen oder Menschen, die sich in Quarantäne befinden. Nur durch diese drastischen Einschränkungen lässt sich die Ausbreitung des Virus eindämmen.
In Sorge sind wir dabei vor allem für unsere älteren Mitmenschen hier in Grafenau, insbesondere bei der Sozialstation und in unserer Pflegeeinrichtung Adrienne von Bülow.
Aber es gibt auch positive Zeichen des Miteinanders und der Anteilnahme untereinander: unter dem Motto „Grafenau für Grafenau“ wollen wir für besonders gefährdete Menschen einen Besorgungsdienst einrichten. Überwältigend, wie viele Bürgerinnen und Bürger bereit sind, dabei Hilfe zu leisten und sich gemeldet haben! Vielen Dank! Aber es fehlt noch in der Nachfrage zu diesem Hilfsangebot: wenn Sie als älterer oder Mitbürger mit Handikap diese Hilfe in Anspruch nehmen möchten, melden Sie sich auch gerne bei der Gemeindeverwaltung (Tel. 07033 4030 oder Info@grafenau.kdrs.de).
Schwer getroffen von den großen Einschränkungen sind auch viele kleine Betriebe oder Selbstständige, die nun kein Einkommen mehr haben, da ihr Betrieb durch die Anordnungen geschlossen wurde bzw. ihre Tätigkeit im Moment nicht möglich ist. Hier gibt es Hilfeangebote des Wirtschaftsministeriums, die von der IHK, der Handwerkskammer oder auch von der Wirtschaftsförderung des Landkreises (Tel. 07031 6630) vermittelt werden.
Es sind große Einschnitte die wir im Moment in unser Leben feststellen müssen, aber ich hoffe mit Ihnen, dass wir diese schwere Krise bewältigen, wozu wir aber auch gerade diese Rücksichtnahme und des Miteinanders dringend brauchen. Insgesamt hält sich der Großteil unserer Bevölkerung an diese Regeln. Wir dürfen jetzt nur nicht nachlassen, die Vorgaben der Einschränkungen zu beachten, die anfangs der Woche durch das Kontaktverbot und dem erlaubten Aufenthalt von nur zwei Personen im öffentlichen Bereich durch die Landesregierung nochmals verschärft wurden. Nutzen Sie diese Zeit für Ihre Familie, für einen Anruf bei Menschen von denen sie schon länger nichts mehr gehört haben oder auch bei einsamen Mitmenschen in Ihrer Nachbarschaft. Grafenau für Grafenau: stehen wir zusammen! Bleiben Sie gesund!
Ihr Bürgermeister Martin Thüringer